Liefer-|Zahlungsbedingungen

1. Der Auftragnehmer liefert ausschließlich zu gewerblichen Abnehmern innerhalb Deutschlands und Österreichs. Ausgenommen davon sind die Artikel der Frühjahrsaktion. 

2. Die bestellten Waren werden dem Auftraggeber mit einem Paketdienst nach der Wahl des Auftragnehmers zugesandt.

3. Bei Bestellungen über € 100,00 netto (ohne Umsatzsteuer) bzw. € 119,00 brutto (inkl. Umsatzsteuer) fallen für die Lieferung mit einem Paketgewicht unter 20 kg keine weiteren Kosten an. Bei niedrigeren Bestellwerten und einem Paketgewicht unter 20 kg stellen wir Ihnen € 10,00 netto bzw. € 11,90 brutto für Fracht, Verpackung und Versicherung in Rechnung. Für Kunden aus Österreich gilt eine Pauschale von € 19,20 für Fracht, Verpackung und Versicherung. Bei Lieferung per Nachnahme wird eine Nachnahmegebühr von € 6,05 netto bzw. € 7,20 brutto erhoben.
Bei Lieferungen über 20 kg stellen wir Ihnen die reinen Transportkosten des Paketdienstes bzw. der Spedition in Rechnung.


4.
Die bestellten Waren werden vom Auftragnehmer schnellstmöglich, regelmäßig innerhalb von 2 bis 3 Werktagen, nach Auftragseingang oder bei Vorkasse nach Zahlungseingang zum Versand gebracht. Der Beginn der angegebenen Lieferfrist setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der dem Auftraggeber obliegenden Verpflichtung voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten.

5. Wird Versand per Nachtexpress gewünscht, beauftragt der Auftragnehmer einen entsprechenden Dienstleister im Namen des Auftraggebers, d. h. der Dienstleister rechnet direkt mit dem Kunden ab.

6. Bestellt der Auftraggeber per Express, wird eine zusätzliche Kostenpauschale von € 18,78 netto (ohne Umsatzsteuer) bzw. € 22,35 brutto (inkl. Umsatzsteuer) fällig.

7. Die Lieferfrist verlängert sich um die Dauer einer Behinderung zuzüglich eine angemessenen Anlaufzeit im Falle höherer Gewalt oder anderer vom Auftragnehmer nicht zu vertretender oder unvorhersehbarer Umstände, wie z. B. Arbeitskämpfe, Naturkatastrophen, Rohstoffbeschaffungs Schwierigkeiten nicht rechtzeitige Belieferung durch Unterlieferanten. Diese Umstände sind auch dann vom Auftragnehmer nicht zu vertreten, wenn sie während eines bereits vom Auftraggeber vorliegenden Verzuges entstehen. Dauert die Behinderung länger als 3 Monate, so ist der Auftragnehmer berechtigt, nach Ablauf einer weiteren angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten. Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.

8. Setzt der Auftraggeber dem Auftragnehmer nach dessen Verzug eine angemessene Frist, so ist er nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten; Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung stehen dem Auftraggeber in diesem Fall nur zu, wenn der Verzug auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhte. Diese Haftungsbegrenzungen gelten nicht, wenn der Auftraggeber wegen des vom Auftragnehmer zu vertretenen Verzugsgeltend machen kann, dass sein Interesse an der Vertragserfüllung weggefallen ist. In diesen Fällen ist die Haftung aus den vertragstypischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt, soweit dem Auftragnehmer nicht Vorsatz vorgeworfen werden kann.

9. Zu Teillieferungen und vorzeitigen Lieferungen ist der Auftragnehmer berechtigt, sofern dem kein erkennbares Interesse des Auftraggebers entgegensteht.

10. Der Auftraggeber prüft Lieferschein und Rechnung unmittelbar nach Erhalt auf ihre Richtigkeit. Für den Fall, dass andere Ware als die bestellte Ware geliefert wird oder fehlerhafte Mengen geliefert werden, muss der Auftraggeber sich unmittelbar mit dem Auftragnehmer in Verbindung setzen; Tel-Nr. 0911 / 5 27 05-0 oder Fax-Nr. 0911 / 5 27 05 - 36 bzw. kontakt@ght.de. Schuldhaft verzögerte Reklamationen werden nicht berücksichtigt.


11. Leistungsort ist der Ort des Versandhandels der entsprechenden Produkte. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der zu versendeten Sache geht in dem Zeitpunkt auf den Auftraggeber über, in dem dieser die Ware in Empfang nimmt oder in Annahme oder Schuldnerverzug gerät.


12. Die Waren werden in den angegebenen Verpackungseinheiten ausgeliefert.Technische Änderungen der Form, Farbe und Gewichtseinheit bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.